Katapultstein aus dem Mittelalter entdeckt

Die historische Stadtroute in Wassenberg wurde um eine weitere Sehenswürdigkeit erweitert: Ein Katapultstein auf einer Stele kann am Wehrturm in Originalgröße angesehen werden. Er war in einem Garten entdeckt worden.

Die Entdeckung des Relikts aus alter Zeit ist eine kleine Sensation. Doch war es ein glücklicher Zufall, dass Willi Semleit auf dem Schützenfest das Gespräch mit Sepp Becker, dem Vorsitzenden des Heimatvereins, suchte. Er spendete dem Heimatverein einen Katapultstein. Im Garten der Familie Gansweidt an der Parkstraße war der Stein bei Grabungsarbeiten gefunden worden und in den Besitz Semleits gelangt. Den Platz für das historische Fundstück hat der Heimatverein in Zusammenarbeit mit der KAB (Katholische Arbeitnehmerbewegung) sorgfältig ausgesucht.

Info: Die Blide (von griech. palida „schleudern“) war die größte und präziseste Wurfwaffe unter den mittelalterlichen Belagerungsgeräten des 12. und 13. Jahrhunderts und eine Unterform des Katapults. Die damit geschleuderten Steine nannte man Bliden- oder Katapultsteine.  Diese Steine konnten je nach Größe des Katapults bis zu 100 Kilogramm schwer sein und bis zu 450 Meter geschleudert werden.

Den ganzen Artikel kann man bei der Rheinischen Post nachlesen.