Das Rote U: Eine Detektivgeschichte von Wilhelm Matthießen aus dem Jahr 1932

Vier Jungen und ein Mädchen werden von einem Unbekannten wochenlang in Angst und Schrecken versetzt: Auf kleinen Zetteln erhalten sie ungewöhnliche Aufträge, unterzeichnet vom ›Roten U‹.
Direktlink zu Amazon: https://amzn.to/2WdOKWP. Weitere Kinderbücher wie Das alte Haus und Die grüne Schule sind bis heute lieferbar.

Lösen sie diese Aufgaben nicht, droht ihnen Verrat, denn das Rote U weiß, dass die Fünf vielen Bewohnern ihrer Stadt gemeine Streiche spielen. Die rätselhaften Aufträge werden immer gefährlicher, aber Boddas, Mala, Döll, Knöres und Silli können nicht ermitteln, wer sich hinter dem geheimnisvollen Roten U verbirgt. Als ein Mitschüler verschwindet, stellen sie erneut ihre detektivischen Fähigkeiten unter Beweis. Mit ihrer Unterstützung kann der Junge gerettet werden, und das Rätsel des Roten U endlich gelöst werden.

Über den Autor
Wilhelm Matthießen (* 8. August 1891 in Gemünd/Eifel; † 26. November 1965 in Bogen/Bayern) war ein deutscher Schriftsteller. Matthießen besuchte das Gymnasium in Düsseldorf und studierte anschließend Philosophie, Geschichte, Germanistik und Theologie an den Universitäten in Bonn und Berlin. 1917 promovierte er in Bonn mit einer Arbeit über Paracelsus zum Doktor der Philosophie.
Nachdem er kurze Zeit als Soldat am Ersten Weltkrieg teilgenommen hatte, wurde er wegen Krankheit entlassen. Ab 1917 lebte Matthießen als freier Schriftsteller in München. Auf Anregung des Verlegers Hans von Weber veröffentlichte er fantastische, von der deutschen Romantik beeinflusste Romane, Erzählungen und Märchen für Kinder. Daneben fungierte er als Herausgeber einiger Bände der Paracelsus-Gesamtausgabe; in den Jahren 1920 und 1921 gehörte er der Redaktion der katholischen Kulturzeitschrift Hochland an.

1924 kehrte Wilhelm Matthießen ins Rheinland zurück und lebte in den folgenden Jahren mit seiner Familie in einem ehemaligen Jagdhaus im Kottenforst bei Bonn. In den Verlagen Herder und Schaffstein erschienen bis 1945 zahlreiche weitere Bände mit Märchen und exotischen Abenteuererzählungen nach dem Vorbild des von Matthießen geschätzten Karl May. Matthießens erfolgreichstes Werk war der 1932 erschienene Schul- und Detektivroman Das rote U.

Nach einer unrühmlichen Zeit im III. Reich mit einigen antisemitischen und kirchenfeindlichen Hetzschriften ging Matthießen 1939 erneut nach München, wo er bis 1945 als Bibliothekar tätig war. Nach 1945 lebte Wilhelm Matthießen im niederbayerischen Steinach. Ohne sich von seinen früheren Hetzschriften zu distanzieren, veröffentlichte er ab 1949 wieder – dezidiert unpolitische – Kinder- und Jugendbücher. Während der größte Teil von Matthießens umfangreichem literarischen Werk inzwischen in Vergessenheit geraten ist, sind Kinderbücher wie Das rote U, Das alte Haus und Die grüne Schule bis heute lieferbar.

Produktinformationen

  • Taschenbuch: 176 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (1. Januar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423712708
  • ISBN-13: 978-3423712705
  • Alter: 10 – 12 Jahre
    Größe: 12,3 x 1,7 x 19 cm